Stiftung Sozialwerk St. Georg

Einrichtungen und Angebote suchen

TEACCH-TAG am Donnerstag, den 12. Oktober 2017

im Veranstaltungszentrum „Schacht Bismarck“ in Gelsenkirchen

Organisatorisches

Datum: 12.10.2017

Uhrzeit: 9:00 - 16:30 Uhr

Anmeldeschluss: 12.09.2017

Rücktritt: Der Kunde kann bis zum Beginn von der Veranstaltung zurücktreten. Der Rücktritt bedarf der Schriftform. Es gelten folgende Rücktrittspauschalen:
Bis zum 21.08.2017 25 % der Teilnehmergebühr,
bis zum 12.09.2017 50 % der Teilnehmergebühr.
Bei späterem Rücktritt hat AUTEA Anspruch auf die Teilnehmergebühr in voller Höhe. Ein Nichterscheinen oder eine nur zeitweise Teilnahme an der Veranstaltung durch den Kunden steht diesem Rücktritt gleich. Die nur zeitweise Teilnahme berechtigt nicht zur Minderung der Teilnahmegebühr.

Ersatzteilnehmer: Der Kunde kann vor Beginn der Veranstaltung schriftlich einen Ersatzteilnehmer bestimmen. Der Kunde wird nur dann von seinen vertraglichen Verpflichtungen frei, wenn der Ersatzteilnehmer ausdrücklich den Eintritt in die Rechte und pflichten aus dem Vertrag erklärt.

Jetzt anmelden.

Programm

09.00 Uhr Anmeldung und Stehkaffee

09.30 Uhr Begrüßung

09.45 Uhr Workshops und geleitete Diskussionsrunden:

  • A) Experte in eigener Sache - Erfahrungen aus Fähigkeitsworkshops und auf dem ersten Arbeitsmarkt
    Hajo Seng von autWorker, Hamburg
    Eva Gottesleben, AUTEA
  • B) Hilfreiche Unterstützung - Erfahrungen aus der Einzelförderung
    Michael Porkert (Asperger-Autist mit abgeschlossener Berufsausbildung im sozialen Bereich)
    Stefan Teich, AUTEA
  • C) „Ich gehe aufs Gymnasium“ - Erfahrungen aus dem Schulalltag
    Niklas & Team
    Thomas Feilbach, AUTEA
  • D) Zeigen, was wichtig ist! - Kommunikationshilfen aus der Praxis
    Marieke Conty, AUTEA
  • E) Apps und Co. – Einsatz elektronischer und nicht elektronischer Medien in der unterstützten Kommunikation
    Sandra de Haan, AUTEA
    Anke Pieper, UK-Coach, Mutter einer Tochter mit frühkindlichem Autismus

10.45 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr 2. Durchlauf der Workshops

  • zusätzlich:
    F) Meine Tochter wird erwachsen – Bericht einer Mutter über den Weg in die Selbstständigkeit
    Steffi Haus (Mutter einer Tochter mit Autismus und einer kognitiven Beeinträchtigung)
    Shunyam Murmann, AUTEA

12.15 Uhr Mittagspause

13.15 Uhr World-Cafe zu Thementischen aus den Workshops

14:30 Uhr Kaffeepause

15.00 Uhr Vortrag: eigenartig eigenständig - selbstbestimmt autistisch
Gee Vero

16.30 Uhr Abschluss

______________________________________________________________________________________

16.45 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung der Angebote aus dem Bereich Arbeit und Beschäftigung für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen im Sozialwerk St. Georg

Workshops im Einzelnen

A) Experte in eigener Sache - Erfahrungen aus Fähigkeitsworkshops und auf dem ersten Arbeitsmarkt

  • Hajo Seng von autWorker, Hamburg

Empowerment bedeutet, Experte in eigener Sache zu sein. Hajo Seng von autWorker wird seine Erfahrungen mit den Fähigkeitsworkshops sowie die Erfahrungen bei der Integration in den ersten Arbeitsmarkt vorstellen. Aus Innensicht werden förderliche Faktoren diskutiert.

B) Hilfreiche Unterstützung - Erfahrungen aus der Einzelförderung

  • Michael Porkert (Asperger-Autist mit abgeschlossener Berufsausbildung im sozialen Bereich)
  • Stefan Teich, AUTEA

Wie wird Unterstützung in der Einzelförderung so gestaltet, dass sie als hilfreich und angemessen erlebt wird? Wann ist sie Belastung und Hindernis? Anhand konkret erlebter Beispiele wird aufgezeigt, welche Merkmale für Einzelförderung und Alltag relevant sein können. Eine Auseinandersetzung in der Gruppe vertieft die Erkenntnisse.

C) „Ich gehe aufs Gymnasium“ - Erfahrungen aus dem Schulalltag

  • Niklas und Team
  • Thomas Feilbach, AUTEA

Der 13-jährige Niklas hat vor 3 Jahren den Übergang von der Grundschule auf das Gymnasium geschafft. Er selbst, seine damalige Lehrerin und eine Mitarbeiterin seiner Wohngruppe berichten. Sie stellen den Schulalltag, notwendige Anpassungen, Herausforderungen und Erfolge vor.

D) Zeigen, was wichtig ist! - Kommunikationshilfen aus der Praxis

  • Marieke Conty, AUTEA

Personen mit Autismus und (stärkeren) kognitiven Beeinträchtigungen haben oft Schwierigkeiten, ihre Bedürfnisse deutlich zu machen oder Ungewolltes abzulehnen. Um sie zu unterstützen benötigen sie ein Umfeld, das ausreichend Möglichkeiten und Anlässe für Kommunikation bietet und gleichzeitig auch individuell bedeutsame, personenunabhängige Hilfen zur Verfügung stellt. Es werden Möglichkeiten der Unterstützung und Kommunikationshilfen für diesen Personenkreis aus der Praxis vorgestellt. Auch freuen wir uns, wenn Teilnehmende eigene Praxisbeispiele in Form von Bildern mitbringen, die den Erfahrungsaustausch ermöglichen.

E) Apps und Co. – Einsatz elektronischer und nicht elektronischer Medien in der unterstützten Kommunikation

  • Sandra de Haan, AUTEA
  • Anke Pieper, UK-Coach, Mutter einer Tochter mit frühkindlichem Autismus

Immer häufiger finden elektronische und nicht elektronische Unterstützungsmedien Eingang in die Arbeit mit Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung. Im Workshop lernen Sie verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten kennen und erhalten Tipps und Ideen für den individuellen Einsatz in den Bereichen Kommunikation und Handlungsplanung.

F) Meine Tochter wird erwachsen - Bericht einer Mutter über den Weg in die Selbstständigkeit

  • Steffi Haus (Mutter einer Tochter mit Autismus und einer kognitiven Beeinträchtigung)
  • Shunyam Murmann, AUTEA

In diesem Workshop berichtet eine Mutter stellvertretend über den Prozess des Erwachsenwerdens ihrer Tochter, den Einzug in ein Wohnheim sowie den Wechsel von der Schule in eine Werkstatt. Es geht um die Veränderungsprozesse innerhalb der Familie, das vergrößerte Hilfesystem und die Neuorientierung für alle Beteiligten.